Ich habe nun lange mit dem Gedanken gespielt mir ein Chromebook zu besorgen. Wisst ihr woran es scheiterte? Es gibt kein Chromebook mit mehr als HD Display und wirklich guter Verarbeitung. Das Chromebook Pixel, wleches viel zu teuer ist, mal ausgenommen. Ein weiteres Problem ist, dass ich gerne auch unterwegs Programmieren möchte und es fehlt wirklich an richtig guten Chrome IDEs. Es gibt Gute, aber wenn man mal so etwas wie die Komodo IDE gewohnt ist, fühlen sich diese Webapps einfach wie Spielzeug an.

Lustigerweise gibt es für meine Anwendungsfälle brauchbare IDEs für Android, DroidEdit zum Beispiel. Als Python Entwickler finde ich das Ding richtig toll. Weiters bietet mir Android auch noch Tools zur Bildbearbeitung, Docs, Sheets, und und und – ihr kennt das. Mein Nexus 7  zum Beispiel ist mein ständiger Begleiter in Meetings. Ich habe darauf alle nötigen Dokumente, kann dank Stift darin herumstreichen und malen, mein Kalender und Email sind immer mit. Kurz gesagt ideal. Auch wenn ich mir für diesen Winter ein 8-9 Zoll großes Nexus Tablet wünsche so erfüllt das NExus 7 bisher gut seinen Zweck.

Es gibt nur ein Problem.

Tippen ist eine Qual, von Programmieren will ich gar nicht erst anfangen. Die Displaytastatur ist eben nur für kurze Nachrichten auf Twitter oder Ähnlichem gedacht.

K480

Da kam mit ein Produkt auf der diesjährigen IFA ganz recht, das Logitech K480. Ein Bluetooth Keyboard mit integriertem Tabletständer. Die Verabeitung ist super, die Tasten groß genug und weit genug aus einander um darauf gut tippen zu können (ich finde es jetzt gerade sogar besser als die Tastatur meines Del XPS 13 Notebooks) und man kann es einfach in die Tasche werfen und mitnehmen.

Diesen Beitrag zum Beispiel schreibe ich auf meinem Nexus 7 im Dock der Tastatur. Das Dock ist übrigens gut gelungen. Geräte haben eine leichte Rückenlage so, dass man gerade darauf schaut wenn man am Schreibtisch sitzt. Außerdem kann man bis zu drei Geräte gleichzeitig pairen und mittels Drehschaltter umschalten. Das läuft super schnell und super einfach. Laut Anleitung verträgt es sich sowohl mit Android als auch iOS Geräten und sogar mit PCs.

Zwei Kritikpunkte habe ich aber. Statt eines Akkus will das Ding zwei AAA Batterien und die glossy Oberfläche ist ein Fingerabdruckmagnet. Auf der weißen Version sieht man das zwar nicht so sehr aber, ich denke die schwarze Version wird sehr schnell etwas schmuddelig aussehen.

Fazit

Alles in allem bin ich sehr zufrieden damit und der Preis von ca. 50€ ist wirklich ok für so ein Gerät. Ich glaube ich werde viel Freude damit haben. Auf Google+ habe ich euch eine Fotogallerie vom Logitech K480 erstellt, übrigens auch mit dem Tablet im Tastaturdock. Also um genau zu sein habe ich die Bilder mit der Fuji X-E1 gemacht, direkt per USB-OTG importiert, mit Snapseed bearbeitet und dann direkt vom Tablet aus hochgeladen.