Stellt euch mal vor ihr seid ein kleines, lokales Logistikunternehmen. Ihr habt eine innovative Idee um Pakete zuzustellen. Ihr habt für euer Einzugsgebiet immer die besten Routen, die ökonomischsten Fahrzeuge, gute und fair kalkulierte Preise und zufriedene Kunden.

Ihr könnt von eurem Unternehmen leben und für euer innovatives Konzept interessieren sich auch Kunden in anderen Städten und vielleicht wollt ihr bald expandieren. Ihr seid nicht reich, aber wer weiß, vielleicht kommt das ja noch.

Die Welt ist in Ordnung.

Eines morgens, auf eurem Weg zu eurer ersten Zustellung, überholt euch ein LKW eines der wenigen großen internationalen Logistikunternehmen mit 200km/h. Ihr denkt euch nur “Ha, der wird saftig Strafe zahlen! Das macht der nur einmal!”.  So oder so ähnlich passiert euch das plötzlich jeden Tag und niemand zahlt Strafe. Die dürfen das. Außerdem bekommen die anderen bald eigene Straßen ohne Ampeln und ohne den restlichen Verkehr auf denen sie noch schneller fahren dürfen.

Aber warum?

Weil sie dafür zahlen. Die Straßenverwaltung und Exekutive bietet ihnen “Premium – Verkehr” an. Die Gebühren dafür sind immens hoch und ihr als kleines Unternehmen könnt euch das nicht leisten. Aber egal ihr habt ja bis jetzt auch nur die normalen Straßen mit normalen Verkehrsregeln benutzt.

Die anderen sind zwar etwas teurer aber schneller!

Nach einigen Wochen melden sich die ersten Kunden bei euch und beschweren sich wie langsam ihr seid. Kunden die zuvor sehr zufrieden waren. Kunden die ihr braucht! Sie wechseln zu den Großen, die noch größer werden und ihr geratet in die roten Zahlen und schließlich geht ihr Konkurs. Mit eurer Firma stirbt eure Innovation.

Willkommen im Internet von morgen!

Am Mittwoch Abend wurde von einer EU-Komission ein Vorschlag eingebracht, der genau dieses Szenario ermöglicht. Sollte dies Realität werden so könnten ISPs im schlimmsten Fall mit Anbietern von Diensten Verträge aushandeln, welche ihnen gegen Zahlung einer Gebühr, Bevorzugung auf deren Leitungen beschert.

Konkret heißt das, dass Internetanbieter dürfen laut diesem EU-Kommissionsvorschlag zwischen Inhalten unterscheiden und müssen nicht alle Datenpakete gleichberechtigt übertragen. Damit wäre Netzneutralität also endgültig tot.

Kleine StartUps mit innovativen neuen Ideen hätten damit keine Chance mehr gute Services zu bieten und das nur weil sie nicht das Geld haben um sich Chancengleicheit zu kaufen.

“Chancengleicheit kaufen müssen”

Vergessen sollten wir an dieser Stelle nicht, dass Innovation oft aus eben diesen kleinen Firmen kommt. Facebook begann in einem Studentenzimmer, Microsoft in einer Garage, Amazon wurde von zwei innovativen Köpfen neben ihren damaligen Jobs und nicht in den Konferenzräumen internationaler Konzerne erdacht.

All dies wäre dann vielleicht bald nicht mehr möglich.

Wollen wir das? Wollen wir, dass Geld regelt wer innovativ sein darf? Wollen wir, dass ein paar wenige die Zukunft nach ihren – finanziellen – Interessen formen? Wollen wir, dass Chancengleicheit  stirbt?

Ich nicht.